Mobile sonderpädagogische Hilfe

Die Mobile sonderpädagogische Hilfe (MSH) ist ein Angebot für noch nicht schulpflichtige Kinder, die einer sonderpädagogischen Förderung bedürfen. Es hat einen präventiven, individuellen, neutralen und kostenfreien Charakter und findet mit dem Einverständnis/ der Schweigepflichtentbindung der Eltern/ Erziehungsberechtigten, in den Kindertagesstätten statt.

Die MSH betreut noch nicht schulpflichtige Kinder mit Sonderpädagogischen Förderbedarf, die zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten, ihrer Gesamtpersönlichkeit und für ein selbständiges Lernen und Handeln in Hinblick auf die Schulreife spezielle sonderpädagogische Anleitung und Unterstützung benötigen.

Kinder mit Förderbedarf in den Bereichen:

  • Sprachentwicklung
  • Kognition
  • Grob- und Feinmotorik
  • Arbeitsverhalten
  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Wahrnehmung
  • sozial- emotionale Entwicklung
  • werden gemäß dem heilpädagogischen Grundsatz der ganzheitlichen Förderung eines Kindes angeleitet und gefördert.
Martina Simnacher, Heilpädagogin

Die MSH leistet präventive und mit dem Gedanken der Inklusion begleitende Förderung in den Kindertagesstätten.

  • individuelle, neutrale, kostenfreie Beratung von Eltern und Pädagogen
  • Förderdiagnostik in Hinblick auf die Entwicklung, die Sprache, Wahrnehmung, Motorik und Verhalten
  • Beratung der Eltern, Erziehungsberechtigten und Erzieher über Möglichkeiten zur geeigneter Förderungs- und Interventionsmaßnahmen
  • Vermittlung von Kontakten zu entsprechenden externen Fachdiensten
  • Ambulante Förderung der Kinder im Kindergarten in Einzel- und/ oder Kleingruppenförderung
  • Fortbildungsangebote für Mitarbeiter von Kindertagesstätten, als Referentin bei Elternabenden und für Eltern im “Familienteamkurs”.
  • die Gesamtentwicklung des Kindes
  • Stärkung der Ressourcen des Kindes, Familie
  • Maßnahmen zur Kompensation von Entwicklungsrückständen beim Kind
  • präventive und integrative Förderung des Kindes zur Erlangung der Schulfähigkeit
  • Beratung hinsichtlich des Förderbedarfes und des Beschulungsortes
  • Beratung im Rahmen der vorschulischen Entwicklung und der Einschulung des Kindes
  • Unterstützung in der Zusammenarbeit der Eltern/ Erziehungsberechtigten mit Fachkräften der Kindertagesstätten und mit externen Fachkräften, Schulen

Mit dem Einverständnis der Eltern und im Sinne ihrer Kinder, sind unsere Kolleginnen anderer Einrichtungen Kooperationspartner:

  • die Kindertagesstätten im Schulsprengel der Pankratiusschule
  • die heilpädagogischen Tagesstätten im Stadtgebiet Augsburg
  • Förderschulen mit div. Förderschwerpunkten in Stadt und Landkreis Augsburg
  • Förderzentren der Stadt, des Landkreises (Lebenshilfe, Fritz-Felsenstein-Schule u.a.m.)
  • die Grundschulen im Schulsprengel der Pankratiusschule
  • die SVE der Pankratiusschule und die SVE der Simpertschule
  • die Sonderpädagogische Beratungsstelle der Stadt Augsburg
  • alle Familien- und Erziehungsberatungsstellen
  • KoKi
  • Kinderärzte
  • Logopäden
  • Ergotherapeuten
  • Heilpädagogen in freier Praxis
  • Frühförderangebote freier Träger
  • Josefinum, (Frühförderstelle, Tagesklinik, Beratungsangebote)
  • Hessing Frühförderstelle, ambulante Hilfen, Inclusionsberatung
  • Gesundheitsamt
  • Sozialdienst der Stadt Augsburg
  • Beratungsstellen des Schulamtes Augsburg

Telefon 0821/ 324 3674 (Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter – Sie werden zurückgerufen)